Beiträge

Chris Sharma am Mont Rebei, 250m bis 9a

Chris Sharma arbeitet am Monte Rebei an einem Mehrseillängen-Projekt mit Schwierigkeiten bis zu 9a. Die Route ist 250m lang (6c, 9a, 8b, 8c, 8c, 7b, 8c+) wobei es in der zweiten Seillänge eine 9a zu bewältigen gibt.

Eines der „Main Goals“ für Chris dieses Jahr.


Schönes Video mit herrlichen Aufnahmen und O-Ton von Chris Sharma. Da dürfen wir auf Episode 2 gespannt sein.

Hochzeitsreise in Australien

Katharina Saurwein (AUT) und Jorg Verhoeven (NL) haben sich im Sommer 2015 eine der schönsten Hochzeitsreise gegönnt, die sich ein ambitionierter Kletterer vorstellen kann. Das Ziel der ehemaligen Wettkampfkletterer waren natürlich nicht die schönsten Strände und leckersten Cocktails sondern die besten Kletterrouten die das Land zu bieten hat.

Vor allem die sogenannten BIG 4 in den Grampian Mountains haben Sie ins Auge gefasst:

  • Ammagamma (V13) – Boulderproblem
  • Wheel of Life (V15) – Boulderproblem
  • Eye Of The Tiger (8a/+) – Sportklettern
  • Groove Train (8c) – 45m Sportklettern

Aber auch Trad-Klettern haben Sie am Programm und holen sich Begehungen an 5 bizarren Felsnadeln in Tasmanien. Mit dabei der legendäre Totem Pole, ein 65m hoher steinerner Pfahl mit einem Durchmesser von ca. 4m.

Die 5 Kurzfilme die es dazu im Netz gibt wurden von Louder Than Eleven produziert und die sind immer ein Garant für äusserst gelungene Videos. Der komplette Film feiert am 26. August 2016 während des Filmfests St. Anton seine Premiere.

Chris Sharma – Magie Blanche 8b+

Die 20 m lange Route Magie Blanche, bewertet mit 8b+, stammt aus dem Jahre 1986 und wurde von Marc le Ménestrel eingerichtet. Die erste freie Begehung (1989) geht auf das Konto des Franzosen Didier Rabouto (über seine Tochter haben wir vor kurzem berichtet), der damit einer der weltweit ersten 8b+ Routen befreite. Anders als die heutigen Sportkletterrouten, die sich durch Länge und Steilheit auszeichnen und somit bis in den Grad 9b+ führen, handelt es sich bei dieser „Oldschool-Route“ um eine äusserst technische Wandkletterei. Dieser Umstand sorgt des öfteren dafür, dass selbst renomierte 9a-Kletterer vor einer kaum lösbaren Aufgabe stehen.

Das war für Petzl Anlass genug um Chris Sharma, gemeinsam mit seinem Freund Marc le Ménestrel, auf einen Trip in die Provence zu schicken um zu klären ob so eine Tour nach heutigen Maßstäben schwerer bewertet werden sollte.

Con­clu­sio

Obwohl Chris Sharma auch schon schwerere Sportkletter-Routen onsight klettern konnte, musste er Magie Blanche zuerst ausbouldern, um sie dann im 2. richtigen Versuch durchsteigen zu können. Anders als bei heutigen Toprouten gab es hier keine Chalkspuren oder Gummispuren von Kletterschuhen die während des Onsight-Versuches wertvolle Hinweise auf den nächsten Move preisgeben konnten. Dennoch ist die Route laut Chris rein physisch nicht umbedingt schwer und somit bleibt Magie Blanche nach wie vor eine (schwere) 8b+.

Wie wohl Alex Megos oder Adam Ondra hier abschneiden würden?


Marc le Ménestrel hat 1997 übrigens auch das legendäre Boulder-Problem L’alchimiste (FB 8A+/8B) in Fontainebleau erstbegangen. Und dabei blieb es auch, denn leider trieb im Wald von Bleau jemand mit Hammer und Meissel sein unwesen und entfernte, wie auch im Alchmisten, entscheidenden Griffe. Seither ist hier niemand mehr hoch gekommen.

Niemand?

Doch Nalle Hukkataival konnte diesem Problem im März 2015 wieder leben einhauchen. Sein Kommentar zur Schwierigkeit: „At least 8B+.“
Nach der FB-Skala wohlgemerkt also für nicht Boulderer heißt das mindestens 9a+ nach der Franzosenskala oder auch UIAA XI/XI+.

Im Video sind Marc und Nalle beim Durchstieg des Alchimisten, vor und nach dem „Griffausbruch“, zu sehen.

Brooke Raboutou

Brooke Raboutou (geb. April 2001) hat mit einem Jahr begonnen zu Klettern und 7 Weltrekorde vor ihrem 12. Lebensjahr aufgestellt. Der begeisterten Kletterin wurde diese Leidenschaft wahrscheinlich in die Wiege gelegt, da ihre beiden Eltern (Robyn Erbesfield und Didier Raboutou) einst selbst zu den stärksten Wettkampfkletterern gehörten. Mit der Rotpunkt Begehung der Route Welcome to Tijuana (8c) ist sie bis Dato die Jüngste die diesen Schwierigkeitsgrad geschafft hat.

„When i am on a high rock, i feel I am in control…. and just happy…“

Brooke Raboutou

Brooke Raboutou 2015

Aktuell ist das junge Ausnahmetalent vor allem bei Wettbewerben zu sehen und nimmt dabei gerne bei jeder Disziplin teil. Bei der Jugend WM 2015 in Arco wurde sie in der Alterklasse Jugend-B (U-18) 5. beim Bouldern, 16. beim Speedklettern, 4. im Vorstieg und 2. in der Gesamtwertung.

David Lama – Erstbegehung von Avaatara

Der Tiroler David Lama hat mit der Erstbegehung von Avaatara (9a) die derzeit schwerste Kletter-Route im Libanon durchgestiegen. Die neue Tour ist der erste kletterbare Ausweg aus der Baatara-Schlucht.

„Die Höhle ist ein magischer Ort – ein fast 100 Meter tiefer Wasserfall, drei wunderschöne natürliche Gesteinsbrücken und blauer und oranger Fels bilden einen perfekten Kontrast zu den üppigen grünen Pflanzen…“
David Lama

Alex Megos in Modified [9a+]

Alexander Megos, alleine der Name spricht hier ja schon für sich, gehört (nicht nur) unserer Meinung nach zu den drei stärksten Sport-Kletterern unser Zeit. In diesem Video aus dem Frühling 2014, das vor kurzem veröffentlicht wurde, sehen wir Alex in den Fingerlöchern der Route Modified im Frankenjura.
Hierbei handelt es sich um eine Kombination der Routen Kate Moss und Classified, welche am Ende eine 9a+ bzw. eine glatte UIAA XI ausspucken. Also mit eine der schwersten Routen die man im Moment probieren kann.
Hört sich zwar schwer an aber dennoch hat Alex Megos auch hier nur etwa 4 Stunden gebraucht um Modified rotpunkt zu klettern. Aber wenn man bedenkt das er auch schon Estado Critico (9a) onsight [er hat nichtmal gewusst das es eine 9a ist und wollt sich eigentlich nur für La Rambla aufwärmen], Action Directe (9a) in weniger als 2 Stunden und Thor’s Hammer (9a+) nach drei Tagen gepunktet hat dann passt das.
Klettern eben und nicht monatelang Sport-Hängen bis man sich einen roten Punkt auf’s Haupt malen kann…

„Du willst da hoch, du willst da hoch.

Du willst jetzt da hoch!“

Adam Ondra – 2 x 9b

Es wird aller höchste Zeit einen der zweifellos stärksten Kletterer der Welt vorzustellen: Adam Ondra
Der 1993 geborene Tscheche konnte mit 13 Jahren schon eine 9a (UIAA XI) Route punkten, gewinnt regelmäßig Kletterbewerbe und hat bis dato 11 Routen am obersten Ende der (zur Zeit) möglichen Schwierigkeiten geklettert – also zwischen 9b und 9b+. Also um einiges mehr als jeder andere.

In diesem Video macht Adam die erste Wiederholung von Chilam Balam (9b) und die Erstbegehung von La Planta de Shiva (9b).

Chris Sharma – El bon combat 9b/+

Chris Sharma, geboren 1981 in den USA, ist bekannt dafür die Messlatte beim Sportklettern immer wieder etwas höher zu legen. 2001 ist er mit Realization  die erste Route im Schwierigkeitsgrad 9a (UIAA II) geklettert. 2013 konnte Chris nach einem Zweikampf um die erste Begehung der weltweit ersten 9b+ (UIAA XII-) die Route La Dura Dura gut einen Monat nach Adam Ondra durchsteigen.

Nach einer kleinen Pause was die härtesten Routen der Welt betrifft, zeigt Chris am 7.3.2015 mit El bon combat 9b/9b+ das er nach wie vor zu den stärksten Sportkletterern gehört. Bereits vor 8 Jahren ist Chris Sharma diese Linie ins Auge gefallen und erste letztes Jahr hat er beschlossen diese Route zu einem Projekt für einen Rotpunkt-Durchstieg zu machen.

Natürlich ist die Bewertung einer Route immer Subjektiv und wird nach dem Bewertungsvorschlag des Erstbegehers, von dem oder den Wiederholern, bestätigt oder nach oben bzw. unten korrigiert. Wird die Schwierigkeit von El bon combat die zwischen 9b und 9b+ liegt bestätigt, zählt sie zu den aktuell 5 schwersten Routen der Welt.

Iker Pou – Demencia Senil 9a+

Der Spanier Iker Pou stellt in diesem Video seine enorme Fingerkraft unter beweis. Wie schon bei der Route “Action Directe”, die Iker im Jahr 2000 als dritter wiederholen konnte, hängt man bei „Demencia Senil“ in stark überhängendem Fels oft nur zwei oder einem Finger. „Demencia Senil“ wurde 2008 von Chris Sharma erstbegangen und 2010 von Iker erstmals wiederholt.

Ashima Shiraishi – Open Your Mind Direct

In diesem Video seht ihr Ashima Shiraishi (USA) wie sie als erste Person überhaupt, mit gerade mal 11 Jahren, Routen (Southern Smoke & Lucifer) im Schwierigkeitsgrad UIAA 11- klettert. Ashima wurde im Arpil 2001 geboren und klettert seit sie sieben Jahre alt ist.

Mittlerweile hat sie einige harte Routen punkten (also Rotpunkt klettern) können:

  • Southern Smoke (XI-)
  • Lucifer (XI-)
  • 24 Karats (XI-)
  • 50 Words for Pump (XI-)
  • Digital system (X+/XI−) 
  • Favela (XI-)
  • Rollito Sharma extension (X+/XI−)
  • Open Your Mind Direct (XI+)
  • Ciudad de Dios (XI/XI+)

Die Route Open Your Mind Direct hat Ashima erst vor kurzem (also mit 13 Jahren) erfolgreich bis zum Umlenker geschafft. Sie ist somit die erste Frau und die jüngste Person die eine 9a/+ rotpunkt klettern konnte.

SKY IS THE LIMIT