Beiträge

Alex Megos in Modified [9a+]

Alexander Megos, alleine der Name spricht hier ja schon für sich, gehört (nicht nur) unserer Meinung nach zu den drei stärksten Sport-Kletterern unser Zeit. In diesem Video aus dem Frühling 2014, das vor kurzem veröffentlicht wurde, sehen wir Alex in den Fingerlöchern der Route Modified im Frankenjura.
Hierbei handelt es sich um eine Kombination der Routen Kate Moss und Classified, welche am Ende eine 9a+ bzw. eine glatte UIAA XI ausspucken. Also mit eine der schwersten Routen die man im Moment probieren kann.
Hört sich zwar schwer an aber dennoch hat Alex Megos auch hier nur etwa 4 Stunden gebraucht um Modified rotpunkt zu klettern. Aber wenn man bedenkt das er auch schon Estado Critico (9a) onsight [er hat nichtmal gewusst das es eine 9a ist und wollt sich eigentlich nur für La Rambla aufwärmen], Action Directe (9a) in weniger als 2 Stunden und Thor’s Hammer (9a+) nach drei Tagen gepunktet hat dann passt das.
Klettern eben und nicht monatelang Sport-Hängen bis man sich einen roten Punkt auf’s Haupt malen kann…

„Du willst da hoch, du willst da hoch.

Du willst jetzt da hoch!“

Aktion Direkt

In der Videoreihe „Reclimbing The Classics“ von Mammut werden berühmte und geschichtsträchtige Kletterrouten von jungen Athleten erneut durchgestiegen.

Die Route „Action Directe“ im Frankenjura (DE) wurde 1991 erstmals von Wolfgang Güllich rotpunkt (= ohne Pause, Sturz und technische Hilfsmittel) geklettert. Diese Route ist ein Meilenstein in der Geschichte des Sportkletterns und gilt als die erste Kletterroute im UIAA-Schwierigkeitsgrad XI (11).

Nur zum Vergleich: Die schwerste Route in der JUFA Kletterhalle ist etwa als VII/VII+ (7/7+) einzustufen und jahrelanges hartes Training davon entfernt sich eine 11er auch nur vorstellen zu können.